About

DE
EN

Der bulgarische Dirigent Svetoslav Borisov ist seit der Spielzeit 2016/2017 Erster Kapellmeister und Stellvertretender GMD am Theater Magdeburg und darüber hinaus Künstlerischer Leiter des österreichischen Kammerorchesters CON FUOCO. Von 2013bis 2015 war er Assistent von GMD Steven Sloane und Dirigent der Bochumer Symphoniker sowie bis 2016 Chefdirigent der Oper Varna. Zu Beginn der Saison 2023/24 ernannte ihn die Oper zu ihrem Ständigen Gastdirigenten. Im Oktober 2023 wurde Svetoslav Borisov für seine Interpretation von Ariadne auf Naxos in der Kategorie Dirigent für den Opernwelt Award nominiert.

Am Theater Magdeburg wird er in der Spielzeit  2023/2024 u.a. eine Neuproduktion von Die Liebe zu drei Orangen, die Kinderoper Der Wind in den Weiden von Elena Kats-Chernin sowie die Uraufführung eines Balletts mit Musik von Schostakowitsch, Henryk Górecki und Philip Glass leiten sowie mehrere Sinfonie-und Sonderkonzerte. Von den Produktionen, die er in den letzten Jahren dirigierte, seien Gounods Faust und Roméo et Juliette, Barbers Vanessa, Aida, Falstaff, Rigoletto, Hänsel und Gretel, Salome, Tosca, Turandot, Der fliegende Holländer, Don Pasquale, Eine Nacht in Venedig, La finta giardiniera, Don Giovanni und Elena Langers Figaro lässt sich scheiden erwähnt.

Wertvolle Erfahrungen konnte Svetoslav Borisov in der Zusammenarbeit mit vielen Orchestern sammeln, wie z.B. dem Beethoven Orchester Bonn, den Bochumer und Düsseldorfer Symphonikern, dem Göttinger Symphonie Orchester, der Neuen Philharmonie Westfalen und den Brandenburger Symphonikern. Er gastierte u.a. in Belgien, China, Deutschland, Griechenland, Litauen, Israel, der Ukraine und in der Türkei. Bei den Grazer Philharmonikern sprang er vor einigen Jahren für  Krzysztof Penderecki ein und kehrte in der Spielzeit 2018/2019 erneut an das Pult des Orchesters zurück. Auch zum Bruckner-Orchester wurde er mehrfach eingeladen. Im Sommer 2022 dirigierte er das Jerusalem Symphony Orchestra beim Jerusalem Lyric Opera Festival sowie das Istanbul National Symphony Orchestra beim Varna Summer Festival. Im Juni 2023 gab er außerdem sein Debüt mit dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich beim Grafenegg-Festival. In der Saison2023/2024 wird er u.a. wieder mit den Brandenburger und Bochumer Symphonikern sowie an der Nationaloper Sofia gastieren.

The Bulgarian conductor Svetoslav Borisov is Principal Conductor and Deputy Music Director at the Magdeburg Opera since the season 2016/2017 and remains Artistic Director of the Austrian chamber orchestra CON FUOCO in Graz. From 2013 – 2015 he was assistant of Music Director Steven Sloane and conductor at the Bochum Symphony Orchestra and until 2016 chief conductor of the Opera in Varna. He maintains close contact with both institutions as a frequent guest.

During theseason 2023/2024 he will in Magdeburg lead a new production of The Love of Three Oranges, thechildren’s opera Der Wind in den Weiden by Elena Kats-Chernin, a new ballet production with music by Shostakovitch, Henryk Górecki and Philip Glass along with several concerts. Among the operas he has led in recent years, we should underline Gounod‘s Faust and Roméo et Juliette, Barber‘s Vanessa, Aida, Falstaff, Rigoletto, Hänsel und Gretel, Salome, Tosca, Turandot, Der fliegende Holländer, Don Pasquale, Eine Nacht in Venedig, La finta giardiniera, Don Giovanni and Elena Langer’s Figaro Gets A Divorce.

Svetoslav Borisov has obtained rich experience through his collaboration with many orchestras, among them the Beethoven Orchestra Bonn, the Bochum and Düsseldorf Symphony Orchestras, the Göttingen Symphony Orchestra, the Neue Philharmonie Westfalen and the Brandenburg Symphony Orchestra. He has appeared as guest conductor in Austria, Belgium, China, Germany, Greece, Lithuania, Israel, Turkey and the Ukraine. Several years ago, he stepped in at the last minute for Krzysztof Penderecki with the Graz Philharmonic and has been invited to the orchestra again in 2018/2019. He is also a regular guest at the Bruckner-Orchester Linz. In the summer of 2022 he conducted the Jerusalem Symphony Orchestra at the Jerusalem Lyric Opera Festival as well as the Istanbul National Symphony Orchestra at the Varna Summer Festival. In June 2023, he gave his debut withthe Tonkünstler-Orchester Niederösterreich at the Grafenegg Festival. The season 2023/2024 will see his return to the Bochum and Brandenburg Symphony Orchestras as well as to the National Opera in Sofia.

Im Graben hält der aus Bulgarien stammende Stellvertreter des GMD, Svetoslav Borisov, die Fäden zusammen und spornt die Musikerinnen und Musiker der Magdeburgischen Philharmonie zu Höchstleistungen an. Er präsentiert eine Mixtur aus höchst expressiver Musik, die sich in schwelgerischen Bögen immer wieder charakterlich der Filmmusik nähert, lässt auch den liedartigen Passagen Raum, die Barber in seine Partitur gesponnen hat; so wird es also auch akustisch ein Hochgenuss im Opernhaus Magdeburg. Regie und Dirigat gehen Hand in Hand und nur so kann es so ein rundum perfekter Abend werden. Das Publikum im nahezu ausverkauften Haus – für so eine Rarität schon bemerkenswert – ist ähnlich begeistert wie ich, bejubelt alle Beteiligten und zollt nicht nur Noa Danon Tribut, sondern vor allem auch Svetoslav Borisov und seinem Orchester. (Samuel Barber - "Vanessa")
Jochen Rüth, Der Opernfreund
DE
EN

2007 gründete Svetoslav Borisov in Graz das im In- und Ausland erfolgreiche Kammerorchester CON FUOCO. Im Kammeropern-Zyklus des Musikvereins Graz feierte das Orchester unter seiner Leitung in Donizettis Rita und Lortzings Die Opernprobe große Erfolge. Die Produktion von Suppés Die schöne Galathée in der Originalfassung wurde vom ORF ausgestrahlt. Im Juni 2019 gab er mit dem Kammerorchester sein Debüt im Wiener Musikverein, zusammen mit Julia Hagen als Solistin.

Nachersten Studien im Fach Trompete an der Universität für Musik in Sofia begann Svetoslav Borisov an der Kunstuniversität Graz zusätzlich zum Fach Trompete ein Dirigierstudium, das er 2010 mit Auszeichnung abschloss. Erste Engagements führten ihn an das Stadttheater Klagenfurt sowie – zunächst als Kapellmeister – an die Oper Varna und mehrmals erfolgreich als Gast an die Nationaloper Sofia. Einladungen führten ihn ebenso zum Musiktheater im Revier Gelsenkirchen und an die Istanbuler Oper mit Adolphe Adams Ballett Le Corsaire.

Svetoslav Borisov absolvierte Meisterkurse u.a. bei Ralf Weikert, Bernard Haitink, Jesus Lopéz Cobos und Kurt Masur. 2010 nahm er an der Internationalen Dirigentenakademie Bochum unter Leitung von Steven Sloane, Roger Norrington und Sylvain Cambreling teil.

In 2007, Svetoslav Borisov founded the chamber orchestra CON FUOCO, which has appeared successfully in Austria and abroad. In the chamber opera cycle of the Musikverein Graz he achieved great success with his orchestra in Donizetti’s Rita and Lortzing’s DieOpernprobe. The production of Suppé’s Die schöne Galathée in the original version was televised by the ORF. He made his debut with the chamber orchestrain Vienna’s Musikverein in June 2019 with Julia Hagen as soloist.

Afterfirst studies in trumpet at the Music University in Sofia, Svetoslav Borisov began his conducting studies at the University of Music and Performing Arts in Graz, graduating with honors in 2010. His earliest engagements led him to the Stadttheater Klagenfurt and - at first as Kapellmeister - to the Opera in Varna, and a number of times with great success as a guest to the State Opera in Sofia. In 2014 he appeared as a guest conductor at the Musiktheater im Revier Gelsenkirchen and in 2016 gave his debut at the Istanbul Opera with theballet Le Corsaire by Adolphe Adam.

 

SvetoslavBorisov attended masterclasses with - among others - Ralf Weikert, BernardHaitink, Jesus Lopéz Cobos and Kurt Masur. In 2010 he participated in the International Conducting Academy Bochum led by Steven Sloane, Sylvain Cambreling and Roger Norrington. The magazine “Opernwelt” nominated him in October 2023 as the best conductor of the year for his performance of Ariadne auf Naxos.

 

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen rettete Dirigent Svetoslav Borisov ein Orchesterkonzert im Musikverein. Im November sprang er für Krzysztof Penderecki, nun für Dennis Russell Davies ein. Mit dem Linzer Bruckner-Orchester führte er Bruckners “Romantische” und das Violinkonzert Richard Dünsers auf. Ein junger Dirigent und ein Orchester mit mehr Bruckner-Erfahrung als die meisten anderen – eine Kombination, die Funken sprühen ließ. Kräftig und jugendlich klang der Kopfsatz von Bruckners “Romantischer”. Die typische Terrassen-Dynamik Bruckners […] kostete Borisov genussvoll aus. Noch schöner aber war, wie […] Borisov inmitten all der Monumentalität reizende Zwischenepisoden platzierte. (Sinfoniekonzert im Musikverein Graz)
Martin Gasser, Kronenzeitung